Thomas Mitsch’s Weblog

Thomas Mitsch

Major Lawsuit Against Monsanto Completely Blacked out by Media

Posted by Thomas Mitsch - Juli 31, 2015

Written By: Christina Sarich
Source: The Anti-Media and Natural Society

(NATURALSOCIETY) What happens when one courageous attorney and a few citizens try to take down Monsanto? The MSM doesn’t cover it, for starters.

Efforts to publicize a class action lawsuit against Monsanto for false advertising it’s best-selling herbicide Roundup filed in Los Angeles County Court on April 20, 2015 have been rejected by almost every mainstream media outlet.

It’s no different than Fox, NBC, CNN, or ABC refusing to cover the DARK ACT which would give Monsanto legal immunity and disallow states to demand GMO labeling.

You would think that coverage of something the whole world wants to see – the first step toward the successful downfall of Monsanto –would be a hot news item; a newsworthy tidbit that every paper, radio station, and blog would want to spread across their pages with double bold headlines. But wait… just six corporations own ALL of the media in America, so there isn’t much luck there.

That’s why you have to go to sites like Russia Insider or Al Jazeera to find real news outside of certain alternative news channels in the US, and even those are white-washed from Facebook pages, and given secondary ratings on Google pages.

Matthew Phillips, the attorney suing Monsanto in California for false advertising on Roundup bottles, has asked the LA Times, New York Times, Huffington Post, CNN, and Reuters, one of the world’s largest news agencies to report on the lawsuit (Case No: BC 578 942), and most enforced a total media blackout.

When I spoke with Phillips over the phone, he said that he has tried posting the suit in Wikipedia’s Monsanto litigation section, but it keeps ‘disappearing.’ He says that he has also noticed posts on Facebook about this lawsuit get removed.

Phillips points out that as long as Monsanto can keep this lawsuit off of most of America’s radar, then his client base would be relegated to just the citizens of California.

If other attorneys were to follow his template-style lawsuit, which he wrote in English, devoid of extraneous legal-speak to encourage others to also take action against Monsanto, then suddenly the plaintiff count could be closer to several million. That is if you were to tally up all the citizens in the US who have purchased a bottle of Roundup from their local DIY store (Lowe’s, Home Depot or Ace Hardware, for example) in the last four years, not suspecting it could demolish their gut health.

Another possibility, according to Phillips, is that Monsanto could try to bump the case up to federal court in order to try to side-step a likely adverse judgment. But in this case the class action suit would also be open to residents other than those of just California. This is surely an idea that Monsanto doesn’t want seeded in the American psyche.

Phillips is extremely confident he has the goods on Monsanto in this case, and barring a sold out judge:

“This is a slam-dunk lawsuit that exposes Monsanto for LYING about Roundup. Contrary to the label, Roundup does indeed target and kill enzymes found in humans — in our gut bacteria — and this explains America’s chronic indigestion!”
  
His enthusiasm is palpable, as many well-known scientists and professors emeritus have offered to be key witnesses in this suit when it goes to trial. The attorney says he refuses to ‘settle’ the case and hopes that 49 additional attorneys in 49 states use his case as an example. He joked:

“When we allege that Roundup’s targeted enzyme is found in humans, it’s like alleging that the Golden Gate Bridge is found in California.”
  
The facts of the case really are that obvious.
  
Phillips also states that ‘false advertising’ and ‘misleading’ are synonyms in California law, so the fact that Monsanto has stated that there are enzymes in its product that don’t target humans – well that’s beyond just misleading. This obvious misjudgment by Monsanto is a well-known secret among many anti-GM scientists. This enzyme is definitely found in humans.

Here is how ‘misleading’ Monsanto’s statement that, “Round Up targets an enzyme only found in plants and not in humans or animals,” truly is:

EPSP synthase, also known as (3-phosphoshikimate 1-carboxyvinyltransferase) is found in the microbiota that reside in our intestinal tracts, and therefore the enzyme is “found in humans and animals.” It is partly responsible for immunity activation and even helps our gut and our brains communicate with one another.

EPSP synthase is among other beneficial microbes that produce neurometabolites that are either neurotransmitters or modulators of neurotransmission.

“These could act directly on nerve terminals in the gut or via ‘transducer’ cells such as enterochromaffin cells present throughout the intestinal tract and are accessible to microbes and in contact with afferent and efferent nerve terminals. Some of these cells may also signal and therefore modulate immune cell activity.”
  
Furthermore, although this will not be addressed in Phillip’s lawsuit:

“There is increasing evidence that exposure to Monsanto’s herbicide Roundup, may be an underlying cause of autism spectrum disorders (see [19]).  Glyphosate, the active ingredient, acts through inhibition of the 5-enolpyruvylshikimic acid-3-phosphate synthase (EPSPS synthase) enzyme in the shikimate pathway that catalyses the production of aromatic amino acids. This pathway does not exist in animals, but it does exist in bacteria, including those that live in the gut and are now known to be as much a part of our body as our own cells. A widely accepted dogma is that glyphosate is safe due to the lack of the EPSPS enzyme in our body. This however does not hold water now that the importance of our microbiota to our physiology is clear.”
   
Though Monsanto is only being sued for false advertising in this case, it is an important precedent to set in order to eventually take down one of the biotech giants that is poisoning the planet. It should send a clear message to Dow, Bayer, Cargill, and Syngenta as well.

Please show the corporate media that we will not be silenced, and pass this information along however you can. If you live in California, consider being a part of the suit yourself. If you are an attorney, Phillips is happy to discuss his suit with you in hopes that you will add your state to the growing list of those standing up to Big Ag.

You can read more about Phillips’ his case, here. The plaintiff also has a go fund me site for this lawsuit. – See more at: http://www.viralalternativenews.com/2015/07/major-lawsuit-against-monsanto.html#sthash.RdEfbuLK.dpuf

Posted in Aufrufe | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Varoufakis Rücktritt

Posted by Thomas Mitsch - Juli 6, 2015

Varoufakis Rücktritt:

ich sage, wenn „schon kurz nach der Bekanntgabe der Ergebnisse des Referendums Varoufakis angetragen wurde, dass es eine Präferenz von Europruppen Teilnehmern und seinen eigenen, sogenannten „Partnern“ gab, das seine „Abwesenheit“ in den Gesprächen präferiert wurde“…, sollten Politiker wie Schäuble ebenfalls fern bleiben und jemand anders schicken. Es ist nicht gerade demokratisch einen Minister derart zu diskreditieren und zeigt die Überheblichkeit der restlichen Euroteilnehmer.

Posted in Analysen | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Bauauschuss – Liebermannstraße

Posted by Thomas Mitsch - Juni 14, 2015

(Reinmar Wipper) Ohne Vorankündigung soll das bereits am kommenden Dienstag im Bauausschuss für die Entwurfsplanung verabschiedet werden. Eine schnelle Nummer des Oberbürgermeisters, die alle Rekorde bricht:
In den Herbstferien, wo kein Mensch tagt oder bei Sitzungen ist, an den Gemeinderat verschickt, in dieser Woche frühestens in den Fraktionen, beraten, dann vier Tage Maientag, und am Dienstag bereits im Handstreich nehmen.

rauscherpeter

hier die Sitzunmgsvorlage

Sitzungsvorlage Nr. 034/2015/BA TOP 7
Schaffung von zusätzlichem Wohnraum – Kostengünstiger Wohnungsbau auf städtischen Grundstücken

hier: Beschluss zur Bebauung des Grundstückes Liebermannstraße 1

Beschlussantrag:

1. Zur Herstellung von kostengünstigem Wohnraum wird die Verwaltung beauftragt, für das Flurstück Nr. 6808/1 (Liebermannstraße 1) eine Entwurfsplanung entsprechend den Vorgaben des dort geltenden Bebauungsplanes anzufertigen. Diese wird einschließlich der Kostenberechnung den zuständigen Gremien zur Beschlussfassung über die Umsetzung der Maßnahme vorgelegt.

2. Die Verwaltung wird beauftragt, alle städtischen Grundstücke, die gegenwärtig kein Baurecht haben, in Bezug auf die mögliche Schaffung von Baurecht zu prüfen. Die Untersuchungsergebnisse werden dem Bauausschuss im 2. Halbjahr 2015 vorgelegt.

Sachverhalt:

Die eskalierende Problematik des Mangels an kostengünstigem Wohnraum erfordert zielgerichtetes Entscheiden und Handeln. Sowohl mittel- und langfristige konzeptionelle Strategie zur Wohnraumschaffung als auch kurzfristige investive Maßnahmen sind dringend notwendig, um der zunehmenden Zahl von Menschen in Wohnraumnot helfen zu können. Die Verwaltung hat daher die wenigen…

Ursprünglichen Post anzeigen 560 weitere Wörter

Posted in Allgemein | Leave a Comment »

Rezension „Ein Krieg der Oligarchen“ von René Lindenau

Posted by Thomas Mitsch - Juni 12, 2015

Ulrich Heyden: :„ Ein Krieg der Oligarchen“

Ulrich Heyden: :„ Ein Krieg der Oligarchen“

Immer wieder geschieht es bei politischen Ereignissen, das sie extrem in das Leben der Menschen eingreifen. So wie seit einigen Jahren in der Ukraine. Sie lassen nach Ursachen wie nach gewissen Abläufen fragen und sie machen neugierig auf Personen; die Träger und Ertragende jener Geschehnisse sind. Darum: Reden wir über die Ukraine, den gegenwärtigen Konflikt, sowie über Menschen, die ihn tragen aber auch ertragen. Vergegenwärtigen wir uns die Situation des zweitgrößten Landes in Europa mit etwa 44 Millionen Einwohnern, für das sich die Bundesregierung bis vor 2 Jahren, nicht interessiert habe, so Ulrich Heyden, der dazu ein Buch vorgelegt hat Sein bezeichnender Titel lautet;:„ Ein Krieg der Oligarchen“. Zum Anliegen seines Buches, erklärte er, es solle Lücken schließen und Material für die Debatte liefern. Dass dafür auch ein Bedarf besteht, das zeigte an diesem 4. Mai 2015 die große Zahl der Besucher in der Rosa-Luxemburg-Stiftung, als sein Buch präsentiert wurde. Die Moderation hatte die brandenburgische Landtagsabgeordnete Kerstin Kaiser (LINKE) übernommen.

Hier die ganze Rezension

Posted in Berichte, Buchneuerscheinung | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Träger des Aachener Friedenspreises, Jürgen Grässlin kommt nach Esslingen

Posted by Thomas Mitsch - Mai 21, 2015

Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen öffnen für Menschen – Grenzen schließen für Waffen Grenzen schließen für Waffen DeutscGrässlin 2015hland trägt massiv Mitverantwortung an der Massenflucht. Ganz legal – mit Genehmigung der Bundesregierung und den nachgeordneten Kontrollbehörden – rüsten deutsche Waffenschmieden seit Jahren Scheindemokraten und Diktatoren hoch und stabilisieren deren Macht. Mit deutschen Kriegswaffen oder in Lizenz gefertigten Waffen wurden und werden im Nahen und Mittleren Osten sowie im Norden Afrikas schwere Menschenrechtsverletzungen begangen.

Laut Jürgen Grässlin ist Deutschland Europameister beim Waffenhandel. Kriegswaffen und Rüstungsgüter werden selbst an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten verkauft. Deutsche Rüstungskonzerne verdienen bestens am grenzenlosen Export ihrer Großwaffensysteme. Heckler und Koch erobert den Weltmarkt der Kleinwaffen mit profitablen Gewehrlieferungen und Lizenzvergaben. Durch die Unterstützung der Banken werden die Rüstungsproduzenten zu Kriegsgewinnlern; die Verantwortung tragen auch die Täter in der Politik. Die Macht der Rüstungskonzerne, Lobbyverbände, Banken und Politiker ist immens. Bisher sind alle Versuche gescheitert, Waffenhandel mit Einzelaktionen zu begrenzen. Erst ein breites Bündnis der Zivilgesellschaft kann den notwendigen Druck zum Stopp aller Waffenexporte erzeugen. Die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ will diesen Wandel herbeiführen. Jürgen Grässlin – Sprecher dieser Kampagne – ist seit vielen Jahren als engagierter Friedenskämpfer, Autor zahlreicher kritischer Sachbücher und u. a. als Bundessprecher der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen bekannt. Er ist Träger zahlreicher Friedenspreise, darunter der renommierte „Aachener Friedenspreis“.

Posted in Berichte, Termine, ver.di Ortsverein Esslingen-Filder | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

Gewerkschaftsrat bekräftigt das Aus für Lage-Hörste

Posted by Thomas Mitsch - Mai 12, 2015

ver.di Bildungsstätte Laage-Hörsteich bin am überlegen, ob ich meine Mitgliedschaft aufkündige:

Die gewerkschaftliche Bildungsstätte Lage-Hörste wird nach 61 Jahren geschlossen. Abgekämpft, enttäuscht und mit großem Zorn hat der Verein Freunde und Förderer der Bildungsstätte Lage-Hörste die gestrige Entscheidung des Gewerkschaftsrates aufgenommen.

Das Verhalten von ver.di widerspreche dem Grundsatzgedanken der Gewerkschaft, Probleme offen, solidarisch und gemeinsam zu lösen. „Hier werden Hunderte von Spendern und Aktiven, Mitglieder und Förderer vor den Kopf gestoßen“, sagt Karger. „Ein solches Verhalten”, so der Verein, “schädigt ver.di in ihren Grundfesten.“

lesen Sie hier

Posted in Berichte | Verschlagwortet mit: , , | Leave a Comment »

Heute entscheidet der Gewerkschaftsrat, ob er seinen Schließungsbeschluss für das Heinrich-Hansen-Haus zurücknimmt.

Posted by Thomas Mitsch - Mai 11, 2015

ver.di Bildungsstätte Laage-HörsteDer Bericht für den Gewerkschaftsrat

Heute entscheidet der Gewerkschaftsrat, ob er seinen Schließungsbeschluss für das Heinrich-Hansen-Haus zurücknimmt.

 

 

Im folgenden die leicht gekürzte Fassung, unseres Berichts an seine Mitglieder. Sachstandsbericht des Vereins Freunde und Förderer der..

Posted in Berichte | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »

Helft mit! Ver.di Bildungsstätte Laage-Hörste vor dem aus

Posted by Thomas Mitsch - April 21, 2015

Wir retten Lage-Hörste. Sei Du dabei!

wie Du sicher gehört hast, steht die Zukunft der gewerkschaftlichen Bildungsstätte „Heinrich-Hansen-Haus“ in Lage-Hörste auf dem Spiel: Investitionen in Höhe von mindestens drei Millionen Euro sind erforderlich. Das ist dem Gewerkschaftsrat, dem höchsten ver.di-Gremium, zu viel.

Die Historie

Der ver.di-Bundesvorstand hat die Schließung des Heinrich-Hansen-Hauses zum 31. Dezember 2015 empfohlen.

Auslöser dafür war eine Feuerwehrübung im Jahr 2013. Dabei war festgestellt worden, dass die Bildungsstätte nicht mehr den aktuellen Erfordernissen des Brandschutzes entspricht. Die Gewerkschaft hat daraufhin von sich aus ein Brandschutzgutachten in Auftrag gegeben. Ergebnis: Nötig seien Verbesserungen bei der Brandüberwachung und bei der Alarmierung, eine Fluchttreppe fehle, die Versorgung mit Löschwasser sei nicht ausreichend, und alle Versorgungsschächte im Haus müssten erneuert werden.

hier könnt Ihr helfen: http://wir-retten-hoerste.de/

ver.di Bildungsstätte Laage-Hörste

Posted in Aufrufe | Verschlagwortet mit: , , , | Leave a Comment »

Infoveranstaltung TTIP, CETA & Co: verd.i Ortsverein Esslingen-Filder am 22.10.2014

Posted by Thomas Mitsch - Oktober 8, 2014

ver.di & TTIP

ver.di & TTIP

Der ver.di Ortsverein Esslingen-Filder ist so frei und lädt zu einer Infoveranstaltung zum Thema Freihandelsabkommen ein:

22. Oktober 2014, 18.00 Uhr, DGB Haus in Esslingen Julius Motteler Straße 12, in 73728 Esslingen.

Roland Süß von attac führt in das Thema ein:

Das Transatlantische Freihandels- und Investitionsabkommen zwischen USA und EU / TTIP – ein trojanisches Pferd der multinationalen Konzerne.“ – Aktuelle Informationen zu TTIP und CETA mit anschließender Gesprächsrunde.

TTIP Gegenwärtig verhandeln europäische und US Handelskommissionen hinter verschlossenen Türen über ein neues Freihandelsabkommen. Zum weiteren Ausbau der „Wettbewerbsfähigkeit“ der Wirtschaft sollen die Rechte der Konzerne gestärkt und die der Bürger abgebaut werden. Mit dem Abkommen soll die größte Freihandelszone der Welt entstehen, mit katastrophalen Folgen für unsere Lebensbedingungen. Dieses Abkommen ist ein Angriff auf über Jahrzehnte erkämpfte demokratische und soziale Rechte, auf ökologische Standards und Klimaschutz in Europa und den USA. Mit dem Abkommen soll eine neue Liberalisierungswelle eingeläutet werden. Zudem würden die Konzerne ein neues zusätzliches Klagerecht gegenüber den Staaten erhalten, sollte durch europäische oder nationale Regelungen der Wettbewerb eingeschränkt werden.
CETA Parallel zu TTIP wurde in den vergangenen Jahren der Entwurf für CETA (Comprehensive Economic and Trade Agreement) zwischen der kanadischen Regierung und der EU verhandelt. Seit Anfang August liegt der endgültige Text vor, der 521 Seiten umfasst. Die einzelnen EU-Staaten haben noch nicht zugestimmt.
Der komplette Vertragstext ist online abrufbar:
http://power-shift.de/wordpress/wp-content/uploads/2014/07/CETA- Consolidated-Text-EU_Doc-md259-14_from_TagesschauGermany.pdf

TTIPs älterer Bruder: CETA – Das EU-Kanada-Abkommen | PowerShift: http://power-shift.de/?p=2998

 

 

Posted in Allgemein | Verschlagwortet mit: , , , , , , , , , , , , , , , | Leave a Comment »

+++EIL-MELDUNG+++ EU hat Bürgerinitiative gegen TTIP ABGELEHNT! +++EIL-MELDUNG+++

Posted by Thomas Mitsch - September 11, 2014

TTIP

Soeben hat uns die Nachricht erreicht, dass die Europäische Kommission die Europäische Bürgerinitiative (EBI) gegen das TTIP-Freihandelsabkommen ABGELEHNT hat. Die Ablehnung der Initiative, an der sich auch Brot für die Welt,  Attac  und foodwatch beteiligt, zeigt: Die Bürger dürfen nicht mitreden! Sie werden über den Tisch gezogen. Deshalb sind noch mehr Anstrengungen erforderlich, um das Freihandelsabkommen zu verhindern. Die EU-Kommission hat es den Anhängern von Stop TTIP untersagt, eine Europäische Bürgerinitiative zu gründen. Das Bündnis hält die Ablehnung für rechtlich unhaltbar.

hier ein Bericht vom Spiegel

Posted in Berichte | Verschlagwortet mit: , , , , | Leave a Comment »